Das missbrauchte Ohr

Das Oö. Landesmusikschulwerk hat mit den Themen Hören/Hörgesundheit/Hörhygiene schon in den letzten Jahren einen inhaltlichen Schwerpunkt gesetzt. So wird beispielsweise der Akustik bei Musikschulbauten hohe Bedeutung beigemessen. Weiters gibt es Schutzmaßnahmen für Lehrpersonen, die über längeren Zeitraum hoher Lautstärke ausgesetzt sind (z.B. Schlagwerker). Im heurigen Schuljahr werden wieder in einigen Musikschulen „Hör-Screenings“ (Hörfunktionstests) für Schülerinnen und Schüler zur Feststellung der Hörgesundheit angeboten.

Wir ersuchen Sie, im Interesse Ihrer Hörgesundheit und der Ihrer Kinder Ihre Aufmerksamkeit auf die Hörgewohnheiten (z. B. Lärmbelastung durch Plugin-Kopfhörer bei iPods und Handys) zu lenken. Von unseren Lehrerinnen und Lehrern wird das bewusste „Hören“ bei unseren Schülerinnen und Schülern verstärkt thematisiert. In unserer Broschüre „Das MusikOHRgan“ erhalten Sie dazu nähere Information. Sie können diese Informationsbroschüre per E-Mail (lmsw.post(at)ooe.gv.at) anfordern oder hier downloaden.

Broschüre "Das missbrauchte Ohr"

 

Wir freuen uns über den 1. Preis "Das Goldene Ohr"

In Oberösterreich leiden 19 Prozent aller Beschäftigten an einer Hörschwäche. Das sind fast 105.000 Arbeitnehmer. Tendenz steigend! Deshalb verdienen Firmen Anerkennung, die hinhören und auf die Bedürfnisse schwerhöriger Menschen eingehen. Aus diesem Grund hat der Verein vonOHRzuOHR, Oberösterreichs erster Schwerhörigenverein, zu seinem Zehnjahr-Jubiläum eine besondere Auszeichnung ins Leben gerufen: „Das Goldene Ohr 2013“.

In der Kategorie Öffentlich-rechtliche Organisationen erreichte das Oö. Landesmusikschulwerk den 1. Preis.

www.vonohrzuohr.or.at

Oö. Landesmusikschulwerk
4021 Linz, Promenade 37